Skip to main content

Ausbildungsstart 2011

Gestern war es soweit: WALDRICH COBURG begrüßte 21 Auszubildende für das Jahr 2011.

Begrüßt wurden die neuen Auszubildenden von der Geschäftsführung und den Ausbildern.

Elektroniker: Florian Oesper, Lars Truckenbrodt, Mark Zenzinger
Duales Studium: Sebastian Denninger
Industriemechaniker: Ludwig Eichhorn, Alexander Franz, Konstantin Geisler, Fabian Halboth, Sebastian Kunick, Laurenz Lehnert, Steve Mertinatsch, Tobias Oberender, Robert Pfeiffer, Simon Taubmann
Zerspanungsmechaniker: Jan Haselmann, Lukas Koch, Felix Stahl
Technische Produktdesigner: Jannic Christ, Katharina Lulei
Industriekaufleute: Laura Fischer, Daniel Metzner

Sie haben sich erfolgreich gegen 400 Bewerber durchgesetzt. Die Ausbildungsquote liegt damit bei rund 10% und unterstreicht den Stellenwert der betrieblichen Ausbildung in der Mitarbeiterrekrutierung.


Von Neustadt bis Untermerzbach, von Bad Rodach bis Bad Staffelstein: Die Auszubildenden kommen aus der ganzen Region. Dies zeigt den guten Ruf der qualifizierten Ausbildung bei WALDRICH COBURG.

Die hohe Qualität des Ausbildungsstandards drückt sich darin aus, dass die Auszubildenden regelmäßig zu den Jahrgangsbesten der Region gehören. Neben der hochwertigen Ausbildung werden den jungen Menschen auch grundlegende Werte für ihren weiteren Lebensweg vermittelt. Viele der Auszubildenden engagieren sich ehrenamtlich und einige sind bereits Preisträger des Dr.-Kapp-Vorbildpreises.

In den letzten Jahren ist die Zahl der Auszubildenden stetig gestiegen. Deshalb wurde die Kapazität in der Lehrwerkstatt entsprechend erhöht. Somit wird eine fundierte Ausbildung gewährleistet und die jungen Menschen werden optimal auf ihr späteres Berufsleben vorbereitet.

WALDRICH COBURG sichert sich durch die Ausbildung von Industrie- und Zerspanungsmechanikern, Elektrikern, technischen Produktdesignern und Industriekaufleuten seinen Fachkräftebedarf für die Zukunft. Darüber hinaus wird zum zweiten Mal ein Ausbildungsplatz für das duale Studium im Bereich Elektrotechnik besetzt. Dies geschieht in enger Zusammenarbeit mit der Hochschule Coburg.

Zurück