Skip to main content

WALDRICH COBURG-Azubis sammeln internationale Erfahrung

Erstellt von Thomas Nagel | |   intern

Niclas Stöwer und Marius Peschel für drei Wochen in der Region Flandern in Belgien.

Niclas Stöwer und Marius Peschel von WALDRICH COBURG haben in den zurückliegenden drei Wochen in Belgien wichtige Erfahrungen in der Instandhaltung gesammelt.

Dieser Besuch ist Teil des Erasmus Programms und findet in Kooperation mit der Freiherr von Rast Schule, der Berufsschule 1 in Coburg statt. Ziel ist grenzübergreifende Bildung im Berufsleben in Europa.

Die beiden Auszubildenden haben bei der Firma Balta, die hochwertige Webteppichböden in Waregem herstellt, wertvolle Einblicke gewinnen können. Ihre Fertigkeiten konnten die Jugendlichen in der ersten Woche beim Bauen von Halterungen für Gabelstapler unter Beweis stellen. Dabei wurde gesägt, gebohrt, Gewinde geschnitten und entgratet. In der zweiten Woche demontierten die Auszubildenden zwei Maschinen. Den Abschluss bildeten Schweißarbeiten an den Rohren und der Besuch der Belgischen Berufsschule in Waregem.   

Das ERASMUS Programm ist ein Förderprogramm der Europäischen Union für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport. Das Bildungsprogramm für lebenslanges Lernen besteht bereits seit 30 Jahren. Besonders bekannt und beliebt ist das Austauschprogramm von Erasmus – welches Auszubildenden ermöglicht, ein Praktikum zu absolvieren. Während dieser Zeit im Ausland, werden Teilnehmer zudem finanziell und auch ideell unterstützt.

Tilmann Meyer, Direktor Human Resources, sieht im Erasmus-Programm einen wertvollen Beitrag: „WALDRICH COBURG beteiligt sich seit Jahren gerne am Erasmus Programm. Der Auslandsaufenthalt ermöglicht es unseren engagierten Azubis, ihren Horizont weit über das Fachliche hinaus zu erweitern. Durch die temporäre Arbeit in einem fremden Arbeitsumfeld, in einem anderen Land und Unternehmen und mit anderen Kollegen entstehen neue Sichtweisen und Ideen, die wir gut in die Arbeit bei WALDRICH COBURG integrieren können.“

Für Auszubildende ist das Erasmus Programm vor allem interessant, da es ihnen hilft, durch einen Auslandsaufenthalt die späteren Karrierechancen deutlich zu steigern. In Zeiten der Vernetzung und Globalisierung nutzen die Auszubildenden den Austausch, um internationale Erfahrungen in der Ausbildung und den Arbeitsabläufen anderer Firmen zu sammeln.  

WALDRICH COBURG beteiligt sich in Kooperation mit der Staatlichen Berufsschule I in Coburg bereits seit sieben Jahren am Erasmus Programm, eine Fortsetzung des Leonardo da Vinci Projekts. 

Gewerblicher Ausbildungsleiter Klaus Damaschke: „Auslandserfahrung während Ausbildung oder Studium ist ein zusätzlicher Nutzen für unsere Auszubildenden. Sie erwerben dabei berufsbezogene Kompetenzen, die für die weitere Karriere wertvoll sind. Sein Tipp für künftige WALDRICH-Azubis: Lernt Europa kennen.“

In der Freizeit stand der Besuch des Fußballspiels SV Zulte Waregem gegen den RSC Anderlecht, die Erkundung der Städte Waregem mit Marktplatz und Kirche und Brügge mit dem Probieren von Waffeln und Schokolade, auf dem Programm.

back