Skip to main content

TAURUS 30 Gemini feiert gelungenen Start

Erstellt von Thomas Nagel | |   intern

Über 200 Kunden, Gäste und Medienvertreter haben die Hausmesse genutzt, um die TAURUS 30 Gemini kennenzulernen.

Am Montagabend fiel erstmals der Vorhang im Hahnweg nach dem Countdown und Geschäftsführer Uwe Herold freute sich über den beeindruckenden Start der TAURUS 30 Gemini: „Wir dürfen Ihnen mit viel Stolz die erste Maschine dieser Baureihe zeigen und ich freue mich, dass wir dieses Ereignis gemeinsam mit Ihnen feiern können.“

Die Gemini stellt eine neue Leistungsklasse im Markt dar und ist damit einzigartig vor allem wegen der noch nie dagewesenen Verbindung Leistung/Dynamik sowie dynamischer Eigenschaften weit oberhalb dessen was die Mitbewerber bisher bieten.

 

Und damit erhalten die Kunden von WALDRICH COBURG einen echten, messbaren Zusatznutzen bei der Werkstückbearbeitung und damit Wettbewerbsvorteile.

 

Uwe Herold hob zu Beginn der Hausmesse hervor, wofür WALDRICH COBURG steht: „ In erster Linie stehen wir für erstklassige Werkzeugmaschinen Made in Germany. Wir können auf eine über 100jährige Geschichte zurückblicken. Begonnen hat alles mit der Drehmaschine der Globuswerke aus den 1920ern.

Viele Jahrzehnte lag der Fokus auf Portalfräsmaschinen mit einer tollen Erfolgsbilanz, oft riesengroß, hochgenau, sehr präzise und mit einer hohen Leistungsfähigkeit. Daher ist es wichtig neben Neumaschinen auch alle notwendigen Dienstleistungen und Produkte im Service anzubieten, ein ganzes Maschinenleben lang, das oft über einige Jahrzehnte andauert.“

 

2014 hat eine neue Zeitrechnung für WALDRICH COBURG begonnen. Das Geschäftsmodell wurde auf eine breitere Basis gestellt. Uwe Herold begründet diese Entscheidung: „Daher hatten wir uns entschieden neben den bekannten kundenspezifischen Maschinen und dem Service Standardmaschinen anzubieten. Hierzu haben wir die Produktlinie TAURUS ins Leben gerufen.“

WALDRICH COBURG hat damals vor der Herausforderung gestanden, die guten WALDRICH COBURG-Gene in dieses neue Produkt zu integrieren, das auf einem ganz anderen Preisniveau zu finden ist als die bisherigen Maschinen.

 

Für das Coburger Unternehmen war klar, „dass wir die Bearbeitungsachsen nicht wie bei den Mitbewerbern mit Linearführungen ausführen, sondern mit dem von uns entwickelten und perfektionierten hydrostatischen Führungssystem, um die Performance der Maschine zu erreichen, die wir ihr ins Pflichtenheft geschrieben hatten“, begründet Uwe Herold den Schritt.

 

Beim Design ist man neue Wege gegangen mit dem Ziel, auch die emotionale Seite bei der Kaufentscheidung zu berücksichtigen.

Der Marktstart mit der TAURUS 25/30 ist fulminant gelungen. Uwe Herold blickte stolz auf die Marktsituation: „Manche Mitbewerber haben bis heute nicht verstanden, wie wir es schaffen, die TAURUS zu einem derart konkurrenzlosen Preis-/Leistungsverhältnis anbieten zu können.“  

 

WALDRICH COBURG war bisher im Markt nicht für Brückengantrys bekannt. Daher hat es auf der Hand gelegen, dass das zweite Produkt aus der Taurus-Produktfamilie auf der Grundlage dieses Maschinenkonzepts entstehen wird.

Das Ziel war es, die Vorteile aus dem Konzept einer Portalmaschine mit dem Konzept einer Brückengantry zu vereinen und damit mehrere Maschinenkategorien quasi zu überbrücken. Die TAURUS 30 Gemini steht für eine hohe Leistung und eine große Dynamik.

 

„Und das haben wir mit den erreichten technischen Parametern Leistung 63 kW und 1.500 Nm Drehmoment und dynamische Bearbeitung mit bis zu 20.000 Umdrehungen geschafft“, zog Uwe Herold das zufriedene Fazit.

 

WALDRICH COBURG wird Kunden mit dieser Maschine ansprechen, die eine hohe Produktivität suchen, beste Oberflächen und hohe Genauigkeiten benötigen und sich gleichzeitig eine große Zerspanungsleistung wünschen.

Der Werkzeug- und Formenbau ist beispielsweise ein großes Betätigungsfeld für die Gemini. Mit den beiden Längen 4 oder 7 m in X-Richtung und dem ebenfalls erhältlichen Rundtisch bietet WALDRICH COBURG den Kunden ein flexibles Allround-Talent an mit einem Design, das sich nahtlos in die Linie von TAURUS 25/30 einfügt.

 

Das Ziel wird es in Zukunft sein, die Standardmaschinen im Geschäftsmodell konsequent zu verankern. „Wir haben den Mut – und damit den Willen zu neuen Ufern aufzubrechen – und die Innovation. Das sind zwei wichtige Bestandteile unserer Unternehmenswerte,“ sagte Uwe Herold abschließend mit Blick in die Zukunft von WALDRICH COBURG.

back